kai strobel

Kai Strobel, 1. Preisträger des 68. Int. ARD Musik-Wettbewerb 2019, Gewinner des Publikumspreises und Gewinner des 1. Preis des TROMP Percussion Competition Eindhoven 2018 zählt zu den vielversprechenden Schlagwerkern seiner Generation.

Als Solist trat er unter anderem mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Lübecker Philharmonikern, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Asko-Schönberg Orchester, dem Musicum Collegium Basel und dem Orchester der Staatskapelle St. Petersburg auf. Er ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und des Deutschen Musikwettbewerbs, sowie Laureat der Sommerakademie Universität Mozarteum Salzburg. Seit 2021 ist Kai Gastprofessor am Royal Northern College of Music in Manchester. Als Dozent und Solist gastiert Kai Strobel regelmäßig auf Musikfestivals in Frankreich, Kroatien, den Niederlanden, Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Italien, Russland, USA, Portugal, Ungarn und in Deutschland.

Neben seiner solistischen Laufbahn ist Kai stetig darauf aus, die Möglichkeiten und Einsetzbarkeit des Schlagwerks durch seine Kammermusik-Formationen wie dem Boum-Percussion Ensemble oder dem PinedaBraussStrobel Trio weiter auszubauen. Durch Arrangieren für seine Ensembles erweitert Kai nicht nur die Schlagwerk Literatur, vielmehr bezieht er den musikalisch-historischen Hintergrund von Komponisten und die Tonsprache älterer Instrumente in seine Arrangements ein und zeigt damit einmal mehr die vielschichtigen Möglichkeiten des Schlagwerks auf. Seine Arrangements von Werken Claude Debussy’s wurden bereits erfolgreich verlegt. Kai erhielt seinen ersten Unterricht bei Marta Klimasara in Stuttgart. Ab 2012 studierte Kai Strobel Schlagwerk an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Leonhard Schmidinger und Bogdan Bacanu. Kai ist Endorser des holländischen Instrumentenbauers Adams Musical Instruments, Meinl Percussion, und Zultan Cymbals.

marc strobel

Marc Strobel ist Schlagzeuger, Komponist und Creative Director. Seit der Spielzeit 2016/17 ist er festes Mitglied beim Staatsorchester Stuttgart – dem Orchester der Oper Stuttgart und des Stuttgarter Balletts. Er ist Preisträger nationaler wie internationaler Schlagwerk- und Marimba-Wettbewerbe. Bereits vor dem Studienabschluss bei Prof. Franz Lang, an der Musikhochschule Trossingen, erhielt er Verträge in etlichen deutschen Sinfonie- und Opernorchestern. So etwa beim SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, dem Saarländischen Staatsorchester und dem Opern- und Museumsorchester Frankfurt (a.M.). An der Berliner Staatsoper war Strobel Stipendiat der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin und spielte schon früh unter namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim und Sir Simon Rattle. Mehrmals wurde er als Pauker und Schlagzeuger ins Orchester des Schleswig-Holstein Musikfestival berufen, mit Konzerten u.a. bei den Salzburger Festspielen. Solistisch konzertierte er mit dem SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden & Freiburg unter François-Xavier Roth, sowie dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg unter Kent Nagano.Konzerttourneen und regelmäßige Gastspiele führen ihn ins europäische Ausland, in die USA, nach Arabien und Afrika.

Als Dozent in Masterclasses und Workshops, wie der Boum-Percussion Academy und der Musikakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes, gibt er sein Wissen an Nachwuchsmusiker*innen, Studierende und ambitionierte Laien weiter. Als Komponist entwickelt Marc Strobel Musik- und Soundkonzepte im Hinblick auf Sustainabilty für Brands in den Bereichen Design, Mode und Technologie. Neben Film-Komposition kreiert Strobel vor allem Ballettmusiken in engem Austausch mit ChoreographInnen und TänzerInnen, wie dem Stuttgarter Ballett, der Gauthier Dance Company und dem Saarländischen Staatsballett. Dabei liegt sein Hauptaugenmerk auf der Synthese von Schlagwerk, Elektronik und Tanz. Seine Ballettmusiken wurden in Theatern in u.a. Deutschland, Österreich, Russland, Slowenien und Zypern aufgeführt.

boum-percussion

…ist aus dem Bestreben der Brüder Kai & Marc Strobel entstanden, das Schlagwerk über das klassisch-westliche Musikverständnis hinaus ganzheitlich zu betrachten. Insbesondere durch die Verbindung von elektro-akustischer Musik, gewöhnlichen Gegenständen und herkömmlichen Instrumenten entwickelte sich über die Jahre eine eigene Tonsprache. Boum-Percussion ist sowohl Laboratorium zur Findung von neuen Klängen, als auch Plattform verschiedener Performance-Formate. Von Konzerten der Boum-Percussion Group mit mehreren Schlagwerker*innen, über Solo- Performances, bis hin zu Kollaborationen mit Künstler*innen anderer Kunst-Sparten. Ein besonderes Anliegen der Brüder Kai & Marc Strobel ist die Förderung des talentierten Schlagzeuger*innen-Nachwuchs. Neben musikvermittelnden Formaten, Kinderkonzerten und der “Boum-Percussion Academy” in Stuttgart, sind sie regelmäßig als Dozenten an Musikhochschulen und Festivals in Italien, Österreich, Kroatien, Portugal, Zypern, Holland, den USA, uvm. zu Gast. Boum-Percussion ist Endorser der Firmen Meinl-Percussion und Adams-Musical Instruments.


[buhm] ist lautmalerischer Ausdruck eines Impact sowohl im wörtlichen Sinne, eines nachdrücklichen Geräuschs, als auch im Hinblick auf die Nachhaltigkeit dieses Erlebnis‘. Die subtile Klangveränderung zwischen den Vokalen „o“ und „u“ beschreibt die Vielschichtigkeit eines zunächst simpel erscheinenden Ereignisses.